jusos-Logo
Jusos Ostholstein

Teilnahme am Europäischen Jugendparlament in Odense (DK) vom 09. - 13. März 2017

Veranstaltungen

Welche Möglichkeiten hat Europa auf den Brexit zu reagieren? Welchen Einfluss hat die Flüchtlingsproblematik auf Euroskeptizismus und was kann hiergegen unternommen werden? All das waren Themen beim Europäischen Jugend Parlament, an dem unser Mitglied Philip teilgenommen hat.

Um sich mit diesen und vielen anderen spannenden Fragestellungen auseinanderzusetzen, reisten am vergangenen Wochenende rund 70 europäische Schülerinnen und Schüler nach Odense, um an einer Simulation des Europaparlamentes teilzunehmen. Dort hat das Tornbjerg Gymnasium schon zum zweiten Mal Schulen aus Deutschland und Schweden zu einer Veranstaltung des Europäischen Jugendparlamentes (EYP) eingeladen.

Das Ziel dieser Veranstaltungen ist es, Jugendliche im Alter von 15-20 Jahren für Politik und das Wirken der EU zu sensibilisieren und zugleich Resolutionen für reale Probleme zu erarbeiten. Die Erarbeitung der Resolutionen erfolgt hierbei – wie im tatsächlichem Parlament auch – in verschiedenen Komitees. Aufgrund der Teilnehmerzahl und der Themenwahl „Europa nach dem Brexit“, wurden dieses Jahr sieben verschiedene Komitees gebildet, für die jeweils Unterthemen wie Sicherheit, Beschäftigung oder Geschlechtergleichstellung im Mittelpunkt standen. Diese Komitees setzten sich aus je etwa 10 Mitgliedern zusammen. Wie oben genannt stammten diese Teilnehmer überwiegend aus entweder Dänemark, Schweden oder Deutschland. Erstmalig dieses Jahr waren mit Gästen aus Mexico und den USA aber auch Nicht-Europäer dabei. Gerade deren Außenperspektive auf Europa stellte sich in der Komiteearbeit als sehr bereichernd und lehrreich dar.

In diesem Jahr konnte sogar eine Europaabgeordnete als Schirmherrin für das Projekt gewonnen werden. Christel Schaldemose (MEP), selber Mitglied der dänischen Socialdemokraterne, reiste extra nach Odense an, um die Veranstaltung zu eröffnen und die erarbeiteten Resolutionen als Anregung für ihre Arbeit im Parlament in Empfang zu nehmen. Dieser Rahmen hob natürlich den europäischen und offiziellen Charakter des Wochenendes hervor und zeigte einmal mehr auf, dass Europa gar nicht so weit weg ist, wie es oft dargestellt wird. Jeder von uns kann sich einbringen!


 

Ich hatte glücklicherweise die Möglichkeit an beiden bisherigen Veranstaltungen am Tornbjerg Gymnasium als Delegierter teilzunehmen und war immer absolut begeistert. Das Faszinierende an diesen EYP Veranstaltungen ist die hohe Motivation der Teilnehmenden sich mit europäischen – also gemeinschaftlichen - Problemen auseinanderzusetzen. Unter den Delegierten spürt man somit tatsächlich ein europäisches Gemeinschaftsgefühl und kommt innerhalb kürzester Zeit mit so vielen jungen, engagierten und europäischen Menschen in Kontakt. Eine tolle Erfahrung, die ich allen interessierten GenossenInnen nur ans Herz legen kann! Solltet Ihr weitere Fragen haben, könnt Ihr Euch gerne bei mir melden ;-)

 

Philip Kardell

 

 

Weitere Informationen über diese Session und über die Organisation könnt Ihr hier finden:

https://www.facebook.com/camptornbjerg2017/
https://www.eyp.de